Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was ist gerade mit Deutschland los? Um allen Seiten, die ihnen präsentiert werden, gerecht zu sein, werden deutsche Präsidenten zu „Von-Deutschland-Abratern“

Um dem ehemaligen Flüchtling zu zeigen, wie schrecklich Deutschland sein kann, geschehen Phänomene wie:
– Ein Bundeskanzler stützt seine „Kanzlerschaft“ auf ein paar blöde Behördenfehler – denn durch Missverständnisse kann man doch irgendwo reinkommen, heißt es.
Für irgendein Kraftfahrtamt war die Exfrau des Einwanderers schon immer „tot“. Sie wundern sich immer wieder über ihr Erscheinen und markieren sie dann erneut als tot.
Wenn Trump als Strafe zu öffentlicher Teufels-Gymnastik verurteilt wird und alle etwas zum Lachen haben, dann kann sich Scholz ausmalen, welche Zukunft ihm blüht. An dieser Stelle wird deutlich, wie stark das in den Gehirnstoffwechsel mancher Menschen eingreift, wenn der Ex-US-Präsident plötzlich gemeinnützige Arbeit machen soll – obwohl die Strafe natürlich nicht das erforderliche Strafmaß erfüllen würde. Manche Leute zeigen zu viel Respekt vor solchen Amtsinhabern.
– Er (Präsident/Kanzler) besetzt gerade aufgrund seines Problems mit Microsoft (dass da Schadenersatz an den dadurch geschädigten Betrieb droht, dürfte ihm auch klar sein) den Platzhalter, den sich irgendwelche Leute vom Jugendamt für ein Baby gedacht haben – oder spielt das „Teufeli“ (so hat die Mutter der Exfrau des Einwanderers ihre Tochter immer genannt, wenn sie eine Festanstellung besetzte).

Wenn euch zu einer Person als „Vergleichsobjekt“ jemand Totes dargestellt wird, dann darf euch das nicht bei euren Entscheidungen beeinflussen: Vielleicht lief der Vergleich über die letzte FS-Nutzung?

An manchen Stellen dürfen nur Leute sprechen, die Ausländer sind oder bestimmte andere Kriterien erfüllen.
Ist man jedoch multiples Opfer (auf die Staatsanwaltschaft – ihre angemessenen Fallbearbeitungen – wird noch gewartet), das gerade 4 Klagen führt, sollte mit dem Bloggen nicht gespart werden.

Vielleicht soll auch Leuten Mut auf Betrug gemacht werden – darauf scheinen Staatsanwälte besonders scharf zu sein, den Ärmsten dabei zu überführen (das ist mein Gefühl, und versucht habe ich so etwas noch nie).

Manche „In-Schubladen-Stecker“ warten gespannt darauf, dass bestimmte Flüche fallen oder jemand anderweitig ausflippt
Jeder sollte darauf achten, sich nicht vorzeitig in irgendeine Schublade stecken zu lassen. Auf mich wirkt es vernünftig, sich nachhaltig zu verhalten, sodass auch die Leute von morgen noch auf dieser Erde leben können (einfache Dinge wie Mülltrennung, Rücksichtsnahme, Benzinverzicht etc. sind nie falsch). Solche Sachen kann man auch machen, wenn man immer noch auf behördliche Post wartet und gerade bis auf Bloggen über eigene Gedanken nicht wirklich handlungsfähig ist – etwa auch, da das Geld dazu fehlt.

Ich kann gerade nur Klopapier kaufen und möglichst viel sagen anstatt es nur zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert