Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was Deutschland jetzt als 1. tun muss (würde ich machen als Kanzlerin)

Wenn sich die Münchner Scheidungsverhandlung vor mehreren Jahren plötzlich in Leipzig wie dein Schoßhündchen anfühlt, weil du nun 3-fach-Kläger bist und manches auch für das Familiengericht interessant gewesen wäre…

Was ich denke, was Deutschland sofort machen muss, um als motiviertes Land mit Zukunft zu wirken, für die Leute gern „der Steuerzahler“ genannt werden wollen:

– Bei einer Scheidung hat man als Ehepaar mit Geldnot das Gefühl, überall sparen zu müssen – der Pflicht-Anwalt und so. So sinkt im Nachhinein das juristische Niveau (deshalb habe ich das Familiengericht nun über meine 3 Klagen informiert).

Was ich als motivierter Staat tun würde: Mein eigenes Betriebssystem entwickeln, autark und weniger angreifbar werden. Zeitschriften wie Golem.de oder Heise.de – um nur wenige zu nennen – empfehlen das seit Jahren.

Tipp für Bürger: Wenn einem etwas nicht passt: Lieber klagen, anstatt den „kranken Menschen“ zu spielen!

Ist die Gesetzeslage extrem ungünstig für eine Person, die aber derzeit nicht auswandern kann, dann sollte sie sich keine „Ausrede“ überlegen, sondern sich juristisch einsetzen: Petitionen, Klagen etc. Sonst entsteht ein Strafrechtsbereich, wenn man eine Krankheit erfindet. Aber Selbstanzeigen sind ja möglich, wenn man irgendwie den „Etiketten“ entsprechen wollte, in eine „Schublade“ passen.

Wurde extra ein Türchen von den Behörden offen gelassen, damit Anwälte und Privatleute nach Herzenslust klagen können – gegen unsichere Betriebssystemversionen?

Man kann sich gut vorstellen, was Hacker alles mit den Behörden, für die Leute Steuern zahlen, anstellen können: ausländische Musik spielen lassen gegen deren Willen…

Wann es für Germanisten lustig wird – oder weniger?

Wenn die Behörden aufgrund des Ignorierens der Betriebssystem-Ratschläge aus IT-Magazinen „auf die Schnauze fallen“, wird eine nacherzählbare Fabel daraus.

Also? Geeignete IT-Leute suchen, die ein ganz neues Betriebssystem für Deutschland programmieren!

Ich rede mich da natürlich leicht, bin ja nur Germanistin!

 

Deutschland definiert sich in seiner Nationalität vom Wesen her nicht gezwungenermaßen durch eine Unbeholfenheit oder Intelligenzminderungsdiagnose, finde ich!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wenn Erwartungen irgendwelcher Personen enttäuscht werden, sodass jemand etwas vertuschen will (Gedicht)

Abgelenkt vom vielen Geschehen
hat manch Chef sich teils nicht auf dem Laufenden gehalten, manch E-Mail vielleicht absichtlich nicht gesehen.
Er wartet aufs Meeting auf Neuigkeiten, erwartet positive Dinge.
Seine Psyche wirkt unverdorben vom Bösen der Welt, sodass er zuversichtlich ist: „Vieles gelinge!“ Wenn Erwartungen irgendwelcher Personen enttäuscht werden, sodass jemand etwas vertuschen will (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Landessprachen-Kompetenz eines Einwanderers korreliert mit seinem Integrationsgrad

Ausländer lernen trotz der von der Einwanderungsbehörde vorgeschriebenen Kurse nicht richtig Deutsch (und genauso ist es natürlich auch im Ausland mit anderen Sprachen), wenn keine Integration der Personen in die deutsche Gesellschaft stattfindet. Oft finden stattdessen Telefonate mit Freunden im Ausland statt oder Treffen mit Landesleuten – kein Wunder bei dem, was alles Böses über die Deutschen geredet wird und wie es oft auch wirklich ist.

Ich als eine einmal mit einem Afrikaner verheiratet gewesene Germanistin habe es damals selbst bevorzugt, Englisch mit ihm zu reden, weil Dinge dann einfacher gewesen sind: Sonst hätte man jedes Wort geduldig erklären müssen – und oft fehlte dafür schlicht die Zeit. Wie sein Deutsch mittlerweile ist, weiß ich nicht. Beurteilen konnte ich es auch nicht, als ich mit ihm zusammengewohnt habe, weil Englisch für uns praktischer war.

Als Sprachenlehrer bevorzugen sie DAF-Absolventen

Es wird sich etwa in diesem Artikel darüber beschwert, die Sprachenschulen würden nicht genügend Lehrer finden.

Klar, ich bin keine Pädagogin und war/bin trotz Linguistik im Hauptfach keine, die besonderes Interesse für das Erklären von Grammatik hat: Ich interessierte mich eher für Semantik, Pragmatik und Lexikologie.

In jedem Fall können mich (nicht nur) Leute mit schlechteren Deutsch-Kenntnissen jederzeit z. B. über Redigieren.org oder Gedichtliebe.de beauftragen!