Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grundig: eine Marke, die ich nie als schlecht empfand – doch seit dem Studium musste man Offenheit für andere zeigen

Wer immer bei einer Marke bleibt, wirkt schnell, als würde man sich vor neuen Dingen versperren, anderen Marken keine Chance geben wollen (und das wäre ja auch unfair gewesen). So hatten US-Verkaufsplattformen bei mir Hochkonjunktur im Studium, und auch von diesen habe ich mich zwischenzeitlich getrennt.

Nur, weil irgendwelche einzelnen keine Geräte von bestimmten Marken haben, bedeutet das keinesfalls, dass diese negativ bewertet worden wären. Bei den Jungen geht auch alles wilder zu: mehr Umzüge, Transporte von Dingen im Trolley im Studium… Mein Opa ist zwischenzeitlich leider gestorben – er wollte nicht mehr leben. Ich vermute, vielleicht hätte er es sich anders überlegt und hätte doch noch gern gelebt, wenn er gewusst hätte, wie gut ich mich durchbeißen kann. Aber vielleicht übertraf das auch die Vorstellungskraft meines Opas oder seinen Vorstellungen, die noch durch den 2. WK geprägt gewesen sind (er war ein Braver).

Genauso wie andere namhafte deutsche Unternehmen, bei denen man als Absolvent aus Geldmangel nicht eingekauft hat – ich bin ja momentan in 5-fach-Klage und drehe jeden Cent um – lasst euch von so etwas nicht entmutigen. Oder ihr eröffnet neu. Momentan ist in DE so vieles komisch.

Finanzämter machen Druck – und nachher ist man schlauer: Wenn die Uraltkunden erfolgreich gewesen sind bei ihren Klagen!

Das spüre ich auch, weswegen ich Klägerin bin – auch beim Finanzgericht, da ich nicht fair behandelt wurde auf meine Akquise-Anfragen hin (vermutlich wünschen sich Rechtsabteilungen von anderen Firmen ein höheres juristisches Niveau, und das kann ich auch bald bieten).

https://www.wiwo.de/unternehmen/was-wurde-aus-woran-der-vorzeigekonzern-grundig-scheiterte/29834892.html?utm_medium=ko&utm_source=zeit&utm_campaign=parkett

 

Lest euch doch gern ein in meine Klagewelt – aber nicht schockiert sein (bzw. nur lesen, wenn ihr schwere Kost vertragt!

Zeichnet mit bei dieser Petition (der Bundestag schreibt mir wieder, wenn sie online ist, und ich mache dann Werbung dafür):

Pet 1-20-12-9211-030489 – Zusammenfassung, was ich alles beizutragen hatte

Wenn ihr etwas zum Lachen braucht (obwohl es auch nicht für jeden lustig ist):

https://schoenheitswettbewerb-fuer-katzen-homeoffice.de/2024/06/02/zum-vor-lachen-in-die-hose-scheissen-besser-als-jedes-antidepressivum-abhaengig-davon-wer-den-text-liest/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert