Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was ist gerade mit Deutschland los? Um allen Seiten, die ihnen präsentiert werden, gerecht zu sein, werden deutsche Präsidenten zu „Von-Deutschland-Abratern“

Um dem ehemaligen Flüchtling zu zeigen, wie schrecklich Deutschland sein kann, geschehen Phänomene wie:
– Ein Bundeskanzler stützt seine „Kanzlerschaft“ auf ein paar blöde Behördenfehler – denn durch Missverständnisse kann man doch irgendwo reinkommen, heißt es.
Für irgendein Kraftfahrtamt war die Exfrau des Einwanderers schon immer „tot“. Sie wundern sich immer wieder über ihr Erscheinen und markieren sie dann erneut als tot.
Wenn Trump als Strafe zu öffentlicher Teufels-Gymnastik verurteilt wird und alle etwas zum Lachen haben, dann kann sich Scholz ausmalen, welche Zukunft ihm blüht. An dieser Stelle wird deutlich, wie stark das in den Gehirnstoffwechsel mancher Menschen eingreift, wenn der Ex-US-Präsident plötzlich gemeinnützige Arbeit machen soll – obwohl die Strafe natürlich nicht das erforderliche Strafmaß erfüllen würde. Manche Leute zeigen zu viel Respekt vor solchen Amtsinhabern.
– Er (Präsident/Kanzler) besetzt gerade aufgrund seines Problems mit Microsoft (dass da Schadenersatz an den dadurch geschädigten Betrieb droht, dürfte ihm auch klar sein) den Platzhalter, den sich irgendwelche Leute vom Jugendamt für ein Baby gedacht haben – oder spielt das „Teufeli“ (so hat die Mutter der Exfrau des Einwanderers ihre Tochter immer genannt, wenn sie eine Festanstellung besetzte).

Wenn euch zu einer Person als „Vergleichsobjekt“ jemand Totes dargestellt wird, dann darf euch das nicht bei euren Entscheidungen beeinflussen: Vielleicht lief der Vergleich über die letzte FS-Nutzung?

An manchen Stellen dürfen nur Leute sprechen, die Ausländer sind oder bestimmte andere Kriterien erfüllen.
Ist man jedoch multiples Opfer (auf die Staatsanwaltschaft – ihre angemessenen Fallbearbeitungen – wird noch gewartet), das gerade 4 Klagen führt, sollte mit dem Bloggen nicht gespart werden.

Vielleicht soll auch Leuten Mut auf Betrug gemacht werden – darauf scheinen Staatsanwälte besonders scharf zu sein, den Ärmsten dabei zu überführen (das ist mein Gefühl, und versucht habe ich so etwas noch nie).

Manche „In-Schubladen-Stecker“ warten gespannt darauf, dass bestimmte Flüche fallen oder jemand anderweitig ausflippt
Jeder sollte darauf achten, sich nicht vorzeitig in irgendeine Schublade stecken zu lassen. Auf mich wirkt es vernünftig, sich nachhaltig zu verhalten, sodass auch die Leute von morgen noch auf dieser Erde leben können (einfache Dinge wie Mülltrennung, Rücksichtsnahme, Benzinverzicht etc. sind nie falsch). Solche Sachen kann man auch machen, wenn man immer noch auf behördliche Post wartet und gerade bis auf Bloggen über eigene Gedanken nicht wirklich handlungsfähig ist – etwa auch, da das Geld dazu fehlt.

Ich kann gerade nur Klopapier kaufen und möglichst viel sagen anstatt es nur zu denken.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

„Do dadirrdada“ – mein kürzlich verstorbener Opa war stolz auf meinen 1-monatigen Staatsdienst (auch, wenn der Landtagspräsident von der CSU war)

Mir sind im Laufe meiner Schul- und Uni-Ausbildung einige Menschen über den Weg gelaufen, die politisch aktiv gewesen sind.
Bis auf ein paar Petitionen nach Abschluss meines Studiums und normaler Wahlbeteiligung habe ich da nichts getan, passte mich bei meinen Blogbeiträgen an irgendwelche Richtlinien an.
Die politisch engagierteren Leute von früher, die ich alle nicht wirklich gehasst habe (aber ich habe mich bereits damals von der CSU distanziert), habe ich nie wieder gesehen.

„Do dadirrdada“ – richtet eine Partei offensichtlich zu viele Straftaten an, drohen ihr natürlich dieselben Verfahren wie…

Das Wahlgeheimnis dieser Leute, die ich damals kannte und die in Parteien aktiv gewesen sind wie CSU und SPD fehlte aufgrund ihres Engagements. Ich bin bei Grün und Tierschutzpartei geblieben, habe aber festgestellt, dass ganz viel Bloggen über politische Themen erforderlich ist, wenn man nicht komplett verblödet dastehen möchte.

Übersetzung für alle, die kein Bayerisch können

„Do dadirrdada“ sagt man, wenn Pflanzen nicht gegossen werden und diese dann absterben.

 

Ob ein einzelner Mensch Glück bringen kann? (Gedicht)

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tendenzen der Zeit – endlich CDU-/CSU-Verbot?

Das Finanzamt befindet sich aufgrund meines Opfer-Status seit 2012 in einem verdummten Zustand, sodass man befürchtet, es würde sich ein Zusammenhang ergeben mit meiner Finanzakte und den Elektroautos (für solche habe ich u. a. Texte Korrektur gelesen). Lasst euch bloß nicht entmutigen, ihr nachhaltigen Firmen!
https://www.golem.de/news/bidirektionales-laden-laesst-sich-mit-dem-elektroauto-geld-verdienen-2405-185593.html

Auffallen will kaum jemand – lieber tricksen!

Trotz FS-Abgabe ist man nicht „lesbisch“, obwohl da „kein Loch mehr“ ist (das mag auch an alten Klaviernoten gelegen sein, die ich zwischenzeitlich verschenkt habe). „Das war doch schon immer so, dass da ein Loch war!“ Aber nur, weil das immer so war, ist das nicht richtig: Es ist ein Alt-Fehler, der nun durch meine 4 Klagen ganz dolle auffallen würde, da ich immer ordnungsgemäß beim Gewerbeamt erfasst gewesen bin mit Internetmarketing/Webseitenerstellungs-Gewerbe.
Ich habe Microsoft ja schon mehrfach angeschrieben aufgrund des „Klaviertasten-Virus“ bei MS Office. Schon sehr lange habe ich kein Klavier mehr.

Sind andere Parteien verboten oder zu auffällig, schlüpfen wohl Rechtsradikale bei der CDU/CSU unter.

Dann wird bei harmlosen Menschen mit übler Nachrede gearbeitet, und irgendwelchen Behörden wird noch Malware untergejubelt. Ich habe keine Kontakte zu diesen Parteien.
Die Anzahl der von mir eingereichten Strafanzeigen, von denen keine zur Zufriedenheit bearbeitet wurde, schreit nach einem CDU-/CSU-Verbot.
Man darf nicht so lange sadistisch abwarten – vielleicht geschah dies zu Ermittlungszwecken wie Wahlbetrugsaktionen (mit denen ich nichts zu tun habe – ich war den Grünen und der Tierschutzpartei treu).

Ich fordere Entschädigungen von allen, die vermögend genug sind und mir allein aus irgendwelchen sadistischen Gründen nicht geantwortet haben.

Einmal gab es auch bei mir solche Probleme, die mich zum Nicht-Antworten zwangen, doch nachdem es wieder so weit war, dass ich wusste: Ich kann den Leuten locker zurückschreiben, habe ich dies auch getan vor ein paar Jahren und den Leuten, denen ich etwas schuldete, ihr Geld zurückerstattet.

Was mein Körper Spannendes preisgibt? Einen guten Gesundheitszustand, der durch viel Wandern gestärkt wurde.

Man hat von jemandem im Laufe der Jahre so viel Sperma getrunken, für ihn geputzt, gekocht, blieb immer gesund… als hätte man jemanden irgendwie adoptiert. Mein Freund steht unter meinem Schutz (Welpenschutz), denn er hat mit den ganzen alten Sachen von mir nichts zu tun (mit dem Rattenschwanz, der mich aus Bayern begleitet).

Was die CSU vielleicht als „Angriff“ wertet, ist in Wirklichkeit ein Zugriff auf meinen alten Führerschein, dem sie zuvor unterlagen? Zudem bin ich 2011 aus der Kirche ausgetreten.

Ich habe ja mal für den Landtagspräsidenten in Bayern Texte getippt – deshalb kann da schon ein Zusammenhang da sein.
Nett zu mir war die Partei jedenfalls nicht – die Bürgermeister aus Kolbermoor und Leipzig haben meine E-Mails an sie nicht beantwortet, obwohl da schon ne Antwort erforderlich gewesen wäre oder Sinn gemacht hätte.
Außerdem bin ich nun 4-fache Klägerin und eine der Klagen wäre bereits zu dem Zeitpunkt möglich gewesen, zu dem ich als Studentin am Landtag gejobbt habe. Zwischenzeitlich bin ich ja Magister-Absolventin, und man hatte keinen Kontakt mehr zueinander.
Außerdem sind einige Verwandte von mir gestorben, die den Landtag toll fanden.

https://www.n-tv.de/politik/Cyber-Angriff-auf-CDU-Verfassungsschutz-eingeschaltet-article24982539.html

Ich hoffe, das, was ich preisgegeben habe, verhindert schlimme Unwetter, denn ich habe von manchen Leuten aus anderen Bereichen gehört, dass sie als „Wetterzauberer“ gelten
Jedenfalls soll das Stormchasing keine neue Mode werden.
https://www.tagesschau.de/wetter/wetterthema/stormchasing-100.html

Ich bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die bei Trump über „Wahlbetrug“ redet (siehe auch meine anderen Artikel). https://www.n-tv.de/politik/Trump-der-Wahlbetrueger-article24979264.html

Erstreaktionen auf solche Sachen darf man immer nicht überbewerten. Es bleibt abzuwarten, was da noch kommt:
https://www.n-tv.de/leute/So-reagieren-Promis-auf-das-Donald-Trump-Urteil-article24980507.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Geistesgegenwart behalten mit Zeitungskonsum – und Firmen, die man angeschrieben hat, ein Lebenszeichen geben

Hat man Leuten ermöglicht, jemanden wie sich selbst aus einer Perspektive zu betrachten, dann wundern sie sich über das Überleben der Person, die sie angeschrieben hat.

Was ich sonst so mache, können Sie auf Jocado.de nachlesen.

Eine Tendenz, die man loben kann – hoffentlich wird dabei klug vorgegangen:
https://www.golem.de/news/bundesregierung-erstmals-ueber-1-milliarde-euro-ausgaben-fuer-software-2405-185631.html

Geistesgegenwart behalten (Gedicht)

Zeitung nach für dich Interessantem zu durchforsten
gehört zu deinen Routinen, wenn du zeigen willst: „Du stehst im Leben“, willst es nicht überlassen den Wesen mit Borsten.
Verpasse nichts, was wichtig für dein Leben ist
und streich ungesunde Angewohnheiten von deiner List!

Nutzt du Geräte mit Fingerabdruck, und viele Behörden stehen gerade auf dem Schlauch, dann lasse dir nicht einreden, wenn du keine ausdrückliche Anweisung erhalten hast, dich zurückhalten zu müssen.

Man muss dann laut ausposaunen, dass auch man selbst unter den Orgasmus-Habern dabei gewesen ist – obwohl so viele Firmen nicht auf Akquise-Anfragen zurückgeschrieben haben. Überlegt es euch nochmal – ihr könnt jederzeit auf mich zurückkommen!

Sterben manche Leute und haben manch auf Behörden wartende Personen zu viel Zeit, fällt auf, wie wenig die Verwaltung im Griff hat. Bis jeder einsieht, dass sie auf ein „Hilfebedürftig“-Kennzeichen zugrifft.

Ob sie die richtigen Jobs abbauen?

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/exklusive-studie-industriejobs-ade-welche-branchen-stellen-abbauen-und-welche-mitarbeiter-einstellen/29824702.html

Ich denke, es sollte im Autobereich umdisponiert werden: Hin zu Elektroautos.

Im Pharmabereich: Fokus auf Leute, die von selbst kommen und Hilfe haben wollen

Killerspiele (ich habe so etwas noch nie gespielt) sollten so aufgebaut sein: „Knallt den Cruiser ab, der freiwillig Benzin verschwendet und unsere Luft damit verschmutzt.“

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Frage nach: „Wie lange dauert das?“, „Wie muss ich lang gehen“ (darin bin ich persönlich sehr schlecht begabt) Oder „Wie viel Geld kommt dabei heraus?“ Und ich weiß, dass man sich da zu leicht verpokern kann.

Klar ist: Für ganz viele Leute wäre es gemütlicher, wenn ich unauffällig aus dem Weg geräumt werden würde. Doch ich nehme lieber Vitamin-Pillen ein, anstatt mir fürs Wochenende Sekt zu kaufen!

Damit man mir im Nachhinein bei der Auftragsbearbeitung – es ist heute ein Berliner Restaurant (ein Neukunde von mir) angesichts dieser ganzen Situation keinen Promillespiegel unterstellt – da heute keine Post zugestellt wurde – muss ich mir nun selbst Rahmenbedingungen schaffen, die mich zurechnungsfähig wirken lassen.

Erst einmal habe ich heute auf den AdSense-Newsletter reagiert, wie Sie hier lesen können:
https://www.jocado.de/so-komme-ich-los-von-googles-derzeitiger-automatisierung-umleitung-auf-sekretariatspersonal-ab-mit-meinem-fall-in-die-rechtsabteilung-denn-so-kommen-wir-eben-nicht-weiter-so-wie-jetzt-ist/
https://germanist.org/meine-totenarbeit-mein-tot-status-die-jva-denn-ich-habe-noch-nie-eine-besucht-neu-definieren-muessen-was-eine-jva-ist-und-wen-sie-nehmen-darf-welche-zwecke-si/

Manche Menschen stellen mir gern Fragen, die ich niemals gut beantworten können werde:
– Frage nach: „Wie lange dauert das?“, „Wie muss ich lang gehen“ (darin bin ich persönlich sehr schlecht begabt) Oder „Wie viel Geld kommt dabei heraus?“ Und ich weiß, dass man sich da zu leicht verpokern kann. Es steckt ein riesengroßes juristisches Risiko dahinter, diese Fragen leichtfertig ohne Berücksichtigung von Konsequenzen wie Verklagtwerden etc. zu beantworten.

Es gab mal vor Jahren so ne Situation, in der das Finanzamt beschlossen hat: „Alle sind verdächtig“. Doch ich denke, diese Behörde hat selbst viel auf dem Kerbholz wie andere Behörden auch. Ich bin derzeit gespannt, wie sie auf meine Finanzgerichts-Klage reagieren.

Deutschland darf also nicht die armen Schuldner, deren Opfer-Fälle aufgrund der Überbelastung von Staatsanwaltschaften einsperren, sondern muss Novellen schaffen – für ein Deutschland, in dem Leute bleiben wollen.

Damit Germanist.org nicht auf unbeabsichtigte Weise zu irgendeinem Rechtsradikalitäts-Erzeuger wird: Doch auch die Leute, die hier geboren sind, sollen nicht (nur, weil sie eben eine Vorgeschichte mit D-Mark haben) auf zu häufigen Suff angewiesen sein.

Manche komischen Posts sind nun erforderlich von meiner Seite, denn manche Leute aus meiner Familie hätten nicht so früh sterben sollen, denke ich.

Das Bild, das ich gestern beim Spazierengehen fotografiert habe, beschreibt die gemischten Gefühle des Umschwungs ganz gut – so, wie wir früher im Schulunterricht Epochen mit Stimmungsbildern präsentiert bekamen.

Die Situation ist die: Manche Leute erwarten von einem, auf Anhieb viel Geld zu verdienen. Aber es liegt derzeit in Deutschland leider so viel im Argen. (siehe auch die Behandlung meiner Petitionen).
Und die Anzahl der Briefe von Behörden, die ich zerknüllt weggeworfen habe, lässt mich leider unwillkürlich jetzt erst an einen Mann von der Bundeswehr denken, der gern sagte: „Kannste knicken“. Und davon müssen Sie wegkommen! Erzeugen Sie Briefe, die man gern aufhebt!
Und da ich mich nicht unterkriegen lasse, wird dann irgendwann das Deutschland als etwas von der Inhaberin von Germanist.org „Weggeworfenes“ dargestellt. Wär doch schade!

Ich selbst werde jetzt hoffentlich von irgendjemandem für die „Retterin in der Not“ gehalten.
So manchen Tipp, der ursprünglich gut gemeint gewesen ist, habe ich auch erst mal misstrauisch beäugt und erst später angenommen/umgesetzt.

Tipp für den Schluss

Ihr müsst jetzt nicht alle paranoid werden. Aber da ich von irgendwelchen Juristen beobachtet werde, bevorzugte ich vorsichtige Antworten, denn sonst heißt es: „Das Mädel ist doch dumm.“

So, das war mein Input für Gesetzgebung/Politik. Und geht keine schnelle Umsetzung, dann wie Merkels Zitteranfälle beim D-Mark-Zeichen: Scholz‘ Zähne, die durchs Mikrofon „Kein Auto!“ sagen – über das Grab meines Opas, der über mich auch nachgedacht hat.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

In Deutschland einsam – was führt eigentlich dazu? Ich bin nicht repräsentativ, liebe ZEIT!

Also bei mir fing es so an, dass meine Mutter einen Job hatte, über den sie nicht viel reden durfte: Sorgerechtsentzüge bei anderen Familien als Sozialpädagogin. Solche Sachen machen Leute eher einsam, und besonders schwer hat man es als Kind von so jemandem: Man wird stark beäugt, gilt bei anderen Kindern als Spaßverderberin – ohne es zu wollen.

In der Uni hat jeder sein eigenes Ding gemacht; manchmal hatte man Freunde. Aber ich habe gern im stillen Kämmerchen vor mich hingewerkelt – das ist bis heute so.
Kolleginnen zu finden, mit denen man lebenslang befreundet ist – so etwas kann es schon geben. Doch ich habe die Selbstständigkeit bevorzugt.

Wann man als Selbstständiger einsam wird:

– Wenn man merkwürdige Rechtsstreitigkeiten hat, weil sich irgendjemand auf Leute wie dich eingeschossen hat.
– Der ZEIT habe ich viele Infos über mich ausgehändigt, doch ich denke nicht, besonders repräsentativ zu sein: Man muss immer ganz genau hinsehen, wo die Gründe liegen bei den einzelnen Menschen – jeder für sich selbst.
– Genauso, wie man bei anderen Leuten früher mitspürte: „Halte dich da besser zurück – der hat zu viel Ärger mit x und könnte dich reinziehen, was dich selbst ausbremst“, informiert man zwar andere Leute über die eigenen News, doch man spürt als 4-fach-Klägerin schon stark, dass sich die Leute zurückziehen.
– Außerdem kommt noch hinzu, dass komische Fehlermeldungen entstehen: Heute wurde ich zum 2. Mal von der Firma Appen eingeladen für eine Sache, die ich nun doch aus Jux mitmachen wollte, doch dann konnte man sich aus technischen Gründen nicht registrieren. Selbstverständlich habe ich die Firma informiert.
– Schon aus Geldgründen und der intensiven Beobachtung, die 4 Klagefälle mit sich bringen, zieht man sich eher zurück, geht spazieren, streichelt seine Katzen, erledigt seinen Haushalt, tut dem Freund was Gutes. Aufträge werden bearbeitet – also: Haltet euch nicht zurück!

Anlass für diesen Artikel:

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2024-05/frauen-einsamkeit-gender-loneliness-gap

Auch, wenn ich mit dem „KI“-Abschnitt in diesem Artikel weniger einverstanden bin – ein Artikel zum Weiterlesen für Sie: https://www.manager-magazin.de/unternehmen/arbeiterkinder-natalya-nepomnyashcha-fordert-in-ihrem-buch-wir-von-unten-quoten-fuer-chancengleichheit-in-unternehmen-a-cae4f388-d420-44f6-9502-0fd01f7894ba

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Was ist mit Trump? Auf meine E-Mail hat er nicht geantwortet. Das Landgericht habe ich über den Zusammenhang informiert. Hier noch etwas, was ich noch niemandem erzählt habe

Das war meine E-Mail vom 23.05.:
Hi Mr. Trump,

I’m sure, that my case was the reason, because you have became president. And the process with your affair of 2006 – I’m sure, the real problem is my driving license I used last time in this year or so.

Here you have information.
https://selbstwerdung.org/was-vielleicht-fuer-die-amazon-fahrer-in-sammelklage-interessant-ist-meine-zu-fett-zum-beifahren-klage-am-lg-muenchen-so-wurden-nebenbei-auch-die-usa-vom-ag-muenchen-gemobbt/
I can also send you my Klage at Landgericht München.

I never have been a fan of you.
Please tell me information if you have to say something. I quittet my driving license, because it always crashed my computers, and I was sure to die otherwise.

The conclusion: I have been a Google Search Quality Rater in Germany since 2012 for 3 years and didn’t use my driving license the whole time. 0 accidents or so.

Mein Antivirensystem Avira…

habe ich ebenfalls über den Zusammenhang informiert und das Abo jetzt gekündigt, weil es angeblich so viel Speicherplatz benötigt, obwohl mein Mac nicht zugemüllt ist.

2013 Merkwürdiges von altem Kumpel abgehört übers Finanzamt München

Als ich 2013/14 vorübergehend in Rosenheim gewohnt habe, konnte man irgendwie versehentlich etwas über einen ehemaligen platonischen Kontakt (ein Informatiker, der mal bei der Bundeswehr gewesen ist und Pech mit Frauen hatte) abhören (vielmehr bekam man mit, dass er wohl mal wieder seine Steuererklärung nicht pünktlich abgegeben hatte). Vielleicht hat man mich dann über meinen alten nicht genutzten FS und den Rater-Account mit seiner in Anspruch genommenen Nutte verwechselt – kann das sein?

Dann sind wir doch gespannt, wie der Fall ausgeht und ob ich noch hilfreiche Hinweise erhalte. An das US-Kraftfahrtamt habe ich mich auch schon gewandt, doch dies ist ebenso gesprächig wie das deutsche. Wenn ihr mich fragt, haben diese öligen Typen alle Dreck am Stecken. Deshalb: Lieber Elektro-Autos. Wer bei mir Werbung dazu machen will:

https://bundeskatzenkraftfahrtamt.de

https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump–was-passiert-mit-ihm-bei-einem-schuldspruch–34754230.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Run auf Petitions-Zeugs vom Bundestag, statt Menschen für die Gesetze zu diskriminieren, denen sie ausgesetzt sind! Soll man DE noch eine Chance geben oder es für sich selbst wegwerfen?

„So gschead wia möglich!“ (übersetzt vom Bayerischen: „So gemein wie möglich“) – Welche Domain passt zu diesem Post? Jocado.de oder Redigieren.org? Ich finde, Germanist.org bleibt auch mit diesem Post immer noch sehr seriös: Etwas Selbsthass für Deutschland. Und ich gehöre nicht zwingend dazu, denn mein Betrieb mit mir – wir können auch auswandern.

Bei mir war es in Leipzig, wo ich ja noch nicht so lange wohne, auch das 1. Mal, dass ich mich mit eigenen Petitionen an den Bundestag rangetraut habe.

Man hatte das Gefühl, wenn sich zu den ganzen Anwälten, die, als ich dazustieß, in relativ einsamer Runde dort tummelten, auch mal Nicht-Juristen gesellen, präsentiert sich dieses Organ überkritisch beim Aufnehmen neuer Texte – doch das sollte es nicht.
Ich würde vorschlagen, wenn etwas verständlich formuliert wurde, jedoch nicht in dem Fachjargon, wie man es sich von einem juristischen Beruf wünscht, dann können Sie das doch auch lektorieren lassen und dann für eine Veröffentlichung freigeben.
Also lieber Bundestag: Alle meine Petitionen wurden mit bestem Gewissen reingestellt. Holen Sie gern noch nach, was aussteht!

Manche Leute pflaumen mich an, als würde ich es in meiner Macht haben, Gesetze zu ändern – nur, weil ich alte Arbeitszeugnisse von mir vernichtet habe (davon ein ganz altes von einer Anwaltskanzlei und zwei von Verlag C. H. Beck – ja, die Personalabteilung wird bei Erfahren wieder wütend sein, doch Sie passen nicht perfekt zu mir.)

Und besser bin ich auch geeignet für andere Themen als den Bereich Steuer – auch, wenn ich mein Verständnis dafür verbessern konnte. Ich hätte bei Vorlage dieser Arbeitszeugnisse also keine Vorteile.

Wenn man ganz viele juristische Probleme hat – wenn auch als Opfer –, dann hat man das Gefühl, nicht überleben zu können, wenn man sich nicht von solchen Nachweisen im Haus trennt.

Was ich Leuten empfehle, die gern politisch mitmischen wollen, sich aber nicht trauen

Setzen Sie das, was Sie sich wünschen, als einfachen Text auf. Ein Lektorat wie ich mit Redigieren.org hilft Ihnen dabei, alles orthografisch sauber zu formulieren. Oder Sie gehen zu einem Anwalt, aber diese reagieren vielleicht ähnlich hochnäsig wie das Bundestags-Personal.

Ich habe mich ja noch in keinem Petitionsforum getummelt, aber ich finde, dem Bundestags-Personal könnte etwas mehr soziale Kompetenz nicht schaden – eine etwas ermutigendere Note, wenn man dem Land wirklich etwas Gutes wünscht! So sehen die Leute die Welt, nachdem sie die Tierschutzpartei gewählt haben. 🙂

Wie fühlt es sich an, Petitionen einzureichen?

Man fühlt sich, als würde man einem Meerschweinchen ein Stück Salat zum Fressen geben. Doch nicht immer hat das Tier Hunger.

Deutschland „wegschmeißen“ oder daran arbeiten?

Nicht wenige haben große Lust darauf, es einfach genauso zu machen wie die bösen Buben von früher, die gesagt haben „Ficken und weiterschicken“ – und das mit Deutschland genauso! Es muss jeder selbst wissen, wie er es macht – auswandern oder noch etwas Chancen geben.
Wichtig ist: Sie selbst stehen an allererster Stelle. Und wenn ein Land zu blöd ist, muss man es fallen lassen – so einfach ist das!

Meine Petitionen – Beispiele mit Nummern zum Nachfragen

(Hier haben sie etwas rausgelöscht – hätte man alles irgendwie noch vor Einreichen speichern können/sollen.
Es war noch eine Petition dabei dafür, dass man Scheidungskosten grundsätzlich in bestimmten Situationen absetzen kann.)

155040: Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen – Keine Berücksichtigung des Einkommens von Partnern/Exfrauen bzw. -männern beim Bezug von Bürgergeld
163686: Noch kein Titel 164326: Gerichte –
165767: Berücksichtigung von Einkommen und Vermögen –
167342: Führerscheinwesen –

Wie ich jetzt weitermache?

Also ich könnte mich auch in Salzburg oder so bequem pelzen. Jetzt warten wir erst einmal Nachzahlungen vom Staat ab. Alle Klagen werden jedenfalls weitergeführt.
Alle Leute, die das Gefühl haben, sich untergekriegt haben zu lassen: Es ist bestimmt noch nicht zu spät! Aber das bedeutet nicht, dass man einfach weiterhin politikverdrossen sein darf. Das bedeutet auch, selbstverständliche Dinge zu hinterfragen wie: „Passen meine Internet-Accounts wie beispielsweise von Shopping-Plattformen mit meinen politischen Idealen zusammen?“

Also Deutschland: Lasse es dir mal auf der Zunge zergehen, wie es sich anfühlen würde, von mir weggeworfen zu werden – für mich!

Hinweise zu meinem Background

https://www.redaktionsschluss.com/gedichte-zu-diversen-themen/verwaltungsmann/texter-seo-und-suchmaschinen-evaluation/
https://www.jocado.de/jocados-repressalien-die-bundeswehr-als-kaetzin/

Ich fühle mich gerade, als wäre ich die eigentliche Bundeskanzlerin, dabei koche ich viel und entspreche damit irgendwelchen undankbaren Klischees:
https://www.erdnussbutter.org/tendenzen-die-bei-allen-fuer-enttaeuschungen-sorgen/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wenn Erwartungen irgendwelcher Personen enttäuscht werden, sodass jemand etwas vertuschen will (Gedicht)

Abgelenkt vom vielen Geschehen
hat manch Chef sich teils nicht auf dem Laufenden gehalten, manch E-Mail vielleicht absichtlich nicht gesehen.
Er wartet aufs Meeting auf Neuigkeiten, erwartet positive Dinge.
Seine Psyche wirkt unverdorben vom Bösen der Welt, sodass er zuversichtlich ist: „Vieles gelinge!“ Wenn Erwartungen irgendwelcher Personen enttäuscht werden, sodass jemand etwas vertuschen will (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Landessprachen-Kompetenz eines Einwanderers korreliert mit seinem Integrationsgrad

Ausländer lernen trotz der von der Einwanderungsbehörde vorgeschriebenen Kurse nicht richtig Deutsch (und genauso ist es natürlich auch im Ausland mit anderen Sprachen), wenn keine Integration der Personen in die deutsche Gesellschaft stattfindet. Oft finden stattdessen Telefonate mit Freunden im Ausland statt oder Treffen mit Landesleuten – kein Wunder bei dem, was alles Böses über die Deutschen geredet wird und wie es oft auch wirklich ist.

Ich als eine einmal mit einem Afrikaner verheiratet gewesene Germanistin habe es damals selbst bevorzugt, Englisch mit ihm zu reden, weil Dinge dann einfacher gewesen sind: Sonst hätte man jedes Wort geduldig erklären müssen – und oft fehlte dafür schlicht die Zeit. Wie sein Deutsch mittlerweile ist, weiß ich nicht. Beurteilen konnte ich es auch nicht, als ich mit ihm zusammengewohnt habe, weil Englisch für uns praktischer war.

Als Sprachenlehrer bevorzugen sie DAF-Absolventen

Es wird sich etwa in diesem Artikel darüber beschwert, die Sprachenschulen würden nicht genügend Lehrer finden.

Klar, ich bin keine Pädagogin und war/bin trotz Linguistik im Hauptfach keine, die besonderes Interesse für das Erklären von Grammatik hat: Ich interessierte mich eher für Semantik, Pragmatik und Lexikologie.

In jedem Fall können mich (nicht nur) Leute mit schlechteren Deutsch-Kenntnissen jederzeit z. B. über Redigieren.org oder Gedichtliebe.de beauftragen!