Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Eine abwegige Quelle über das mögliche Leid eines Berufsfahrers zu D-Mark-Zeiten

Nur in meiner Fantasie kann ich mir ausmalen, was dieser Fahrer erlebt hat.

Er sagte nur mal zu mir damals, er hätte niemandem den Gefallen seines Suizids getan – nicht falsch fand ich das.

Durch irgendwelche Tricks haben es 2001er Daten heute noch drauf, einem schlechte Laune machen zu wollen, indem sie einem Optimismus ausreden – und zu schikanieren.

Möglicherweise ist der Führerschein-Trojaner auch in die USA gelangt – er zielt darauf ab, einen dauernd zu blamieren.

 

Ist man nüchtern, hat der Trojaner es selbst nach FS-Abgabe drauf, zwischen deinen Beinen zu schnüffeln.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Personen mit Persönlichkeitsstörung oder Aggressionen (Gedicht)

Personen mit Persönlichkeitsstörung oder Aggressionen,
die versuchen, dich in irgendein Abseits zu drängen – du darfst sie mit Dagegenhalten nicht schonen!
Zeig ihnen, dass du dich nicht unterkriegen lässt
und ihre stupiden Versuche nicht erfolgversprechend sind für den, der deinen Erfolg gern sieht verletzt. Personen mit Persönlichkeitsstörung oder Aggressionen (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wählen einer Splitterpartei – wie der Tierschutzpartei: Gib doch auch mal was Neuem ne Chance!

Genauso, wie du nicht immer nur Google nutzen kannst und auch mal Ecosia etc. ausprobieren musst – bitte nicht zu spät –
ist das Parteispektrum in Ländern nicht auf Volksparteien reduzierbar. Sonst schrumpfen ganz schnell Vielfalt und Individualität.
Zu konservativ und blind vertrauend können Leute wirken, die immer dieselbe Volkspartei wählen – doch auch das darf man wohl nicht werten, wenn sie eben halbwegs zufrieden mit diesen sind.
Seid also vorsichtig, wenn ihr über Splitterparteien redet: Die nicht alle gleichzusetzen – das tut wohl nicht mal ein Kind!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Besonders dummer Polizist wartet auf etwas Peinliches wie Zusage zu nem Seitensprung

Manche Leute – selbst in der eigenen Familie kann dir das passieren –

wollen dich wohl unter Beobachtung eines dummen Polizisten auf die Probe stellen: Tust du was, was dich würd‘ blamieren?

Wenn man in den Medien hört, jemand würd sich zum Mini-Amoklauf wie Zusage zu nem Seitensprung hinreißen lassen,

ist das wohl nur eine Reaktion auf zu viele glotzende Menschen und wenig objektive Klatsch-Medien, die ihn sonst hassen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Missverständnisse/Trickbetrug mit D-Mark-Code – wenn uralte Daten zu mörderischer Malware sowie Geilmach- Malware führen (Gedicht)

Eine medizinisch geschulte Person erklärt an irgendeinem Ort Leuten praktische Dinge.
Jemand aus einem früheren Bekanntenkreis findet den Kontext angenehm zum Entspannen und akzeptiert ihn als Basis für sein Betriebssystem – für ihn als Handwerker alles auf diese Weise gut gelinge.
Für Akademiker jedoch entsteht daraus ein ernstzunehmendes Problem:
Besonders dumm empfunden werden Vorgaben, die nach sturer Einhaltung von Sachen fragen – sogar mörderische Auswirkungen können diese haben – so sind die anders als man selbst denkenden Personen freundschaftlich auch weiterhin nicht gern gesehn. Missverständnisse/Trickbetrug mit D-Mark-Code – wenn uralte Daten zu mörderischer Malware sowie Geilmach- Malware führen (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gefährliche alte D-Mark-Automaten: Er sagt bereits über mein Schlucken den Namen von einem Mann, der mich nicht für immer wollte (Gedicht)

Ich hoffe, das mit dem AfD-Erfolg (verbietet sie doch einfach) liegt nicht an mir. Ich hab seit kurz nach meinem Umzug nach Leipzig den wohl durch Amazon und meinen alten FS über die Jahre gefestigten Automaten dauernd ertappt,

der bereits bei meinem Schlucken nen Namen (dem die Partei vielleicht gefallen hätte?) aussagt.

Der Name gehört jedoch nicht mir,

sondern dem LKW-Fahrer von 2001 – das merke dir!

Gefährliche alte D-Mark-Automaten: Er sagt bereits über mein Schlucken den Namen von einem Mann, der mich nicht für immer wollte (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein Problem bayerischer Polizisten: Toleranz der Existenz absurder aber realer komplexer Zusammenhänge erlernen. Manche Details sind trotzdem wichtig – auch für die Politik etc.

Aus weiter Ferne sagen, sodass sie nichts dagegen machen können: Aus Fehlern lernen! Wenn Bayern und vielleicht auch andere Bundesländer stets auch die falschen Leute wegsperren, anstatt Ursachen zu beseitigen, die irgendwann zu absoluten Katastrophen führen, muss es an sich arbeiten, damit es als kluges (Bundes-)Land dasteht.

 

Nicht nur in Oberbayern, sondern auch an anderen Orten laufen Leute herum, die die Existenz bestimmter Fakten leugnen.

Jemandem einfach nicht zu glauben, ist jedoch keine Lösung – auch, wenn die Zusammenhänge ungemütlich sind.

So wie bei Michael Jackson damals schon Kleinigkeiten beschrieben wurden (ich erinnere mich daran, wie er über einen Arzt, den er anzeigte, sprach bzw. was die Zeitung darüber schrieb – wie lange ein Arzt sinnlos seinen Penis anstarrte). Und dann kommt eine Gegenstimme: „Irgendwo musste ich halt hinsehen.“ Zu manchen Thematiken kann man auch nichts beitragen – das kenne ich auch. Man steht dann unbeholfen da.

Diskussionen über manche Sachen, die dem Einzelnen aber wichtig sind (und die Prioritäten sind eben ganz unterschiedlich), provozieren aber manche Polizisten, die dann handgreiflich werden, weil sie sich beobachtet fühlen: „Nimmt er Drogen?“ heißt es vielleicht bei manchem, wenn er ganz gelassen ist, was er aber schon sein sollte. Und irgendjemand vergleicht den Polizisten dann mit einer Katze und sagt: „So gelassen wie der.“ Auch das provoziert.

Doch Gelassenheit geht auch ohne Drogen. Für viele bayerische Polizisten ist das besonders schwer. Es passt wohl nicht zu dem, was ein Bayer i. d. R. unter einem „gesunden Menschenverstand“ versteht.

 

Ein LKW-Fahrer, den man seit 2001 nicht mehr gesehen hat, hörte gern Techno-Musik beim Autofahren. Das bedeutet aber nicht, dass ich Drogen nehme. Interpretiert also nichts hinein in Leute, die Kontakte zu anderen abgebrochen haben, sondern lasst sie ihr Leben leben. Dann würde es auch nicht zu Wahlbetrügereien kommen.

Was passiert, wenn sich irgendjemand den Unfall einer Person wünscht und schon alles dafür vorbereitet hat?

https://www.jocado.de/wie-bloed-man-sich-beim-pizzaessen-vorkommt-wenn-man-erst-viele-e-mails-ans-kba-dann-wie-heisst-das-nochmal-ans-bka-geschrieben-hat/

 

Und was würde man dann möglichst effizient formuliert ans BKA schreiben?

Wie wir unser kleines bayerisches Terrain in Sachsen gebaut haben
Viele Knödel und Hühnchen – und 3 bayerische Skelette (das vom Kater Konstantin, im Hasenbergl geboren, inbegriffen).
Aufgrund der behördlichen Wartezeiten musste eine Klage Schadenersatz eingelegt werden, da ich meinem hübschen Freund kein Unrecht tun will. Er ist noch jung, harmlos…

 

Ganz viele meiner Überlegungen bestehen im Übrigen darin:

Wie kommuniziere ich mit Behörden, ohne dass sie irgendwelche Ausflüchte starten? Sozialpädagogen sind da ja eher „nischig“ und weisen oft traurige Pharma-Abhängigkeiten auf. Von meiner Seite besteht da großes Misstrauen:

Wenn vermutlich der Bewährungshelfer einer inkompetenten Münchner Ärzte-Gruppe am Werk ist (Gedicht)

Ich als studierte Germanistin bin so neutral und sachlich wie möglich, achte auf besonders präzise Formulierungen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie man in finanziellen Krisenzeiten lebt (Gedicht)

Kulinarisch geht’s grad noch. Essensbestellungen und Restaurantbesuche hat man sich eh vor langem abgewöhnt.

Wichtig ist, dass man weiterhin die Katzen verwöhnt.

Ansatzfarbe ist nun etwas, worauf man verzichten kann. Sieht er mich halt mal mit weiß-dunklem Ansatz, der Mann.

Busfahrten gibt es nicht – man geht alles zu Fuß. Modeverzicht, Wäsche immer pünktlich waschen, damit man was zum Anziehen hat.

 

Das Wesentliche – frisch geduscht sein können und ein Dach über dem Kopf, sodass man arbeiten kann – das immerhin hat man.

Doch stocksauer sind Versicherung und Telekommunikations-Anbieter, dass Rechnungen nicht bezahlt werden, wie sie es sonst gewöhnt halt war’n.

 

Andere erleben Krisenzeiten schlimmer oder in den meisten Fällen weniger schlimm.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/essence-und-catrice-interview-mit-den-cosnova-gruendern-19787570.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Pharma muss entdigitalisieren, damit Leute, die z. B. im Rahmen einer ABM-Maßnahme behandelt wurden, leicht Geld verdienen können

Man darf sich aufgrund irgendwelcher gespeicherter Pharma-Daten nicht bereits über die Internetverbindung oder eine Autosoftware darmgespiegelt fühlen!

Es gibt Leute, die einfach auf folgendes schwören:

  • Viel spazieren gehen
  • einigermaßen vernünftig leben
  • Das Motto: „Keep the doctor away!“
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Beruhigende Komponenten von behördlichen Reaktionen, die der Mehrheit der Menschen ein Gefühl vermitteln sollen, es wäre alles nicht so schlimm, reichen als Lösung für Probleme nur kurzfristig aus – übers Wochenende (Gedicht)

Wichtig ist – und diese Funktion können viele unterschiedliche Organe übernehmen, körperliche oder verbale Attacken von Personen im Vorhinein abzuwehren.

Doch auch Fallbearbeitungen dürfen nicht zu kurz kommen. Man darf nicht immer nur den Reichsten ehren.

Oft sind eure Voreinstellungen auf das Falsche getrimmt:

bestimmte Schubläden, Beschäftigungsarten – oder (dem Denken einer Bedienung entsprechend) dass die Kasse einer Person halt stimmt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

US-ansässige Firmen, die Freelancer in DE haben – da muss Deutschland nachjustieren! (Gedicht)

Neutrale Bundeswehr, bei der keine merkwürdigen Unfälle passieren,
wenn bei jemandem mal das BAföG wegfällt und der/die Student/in im letzten Semester in den USA jobben muss, damit die Hausverwaltung kann ihre Miete kassieren…
Viele Baustellen gibt es in Deutschland schon:
Arbeitet präzise, setzt Menschenrechte ganz hoch an und gestaltet euch so neutral wie möglich, ohne Launen auszulassen live – schriftlich oder am Telefon!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Manche Dinge darf man gefühlt gar nicht aussprechen – ich drücke Frankreich die Daumen!

Ich habe mir oft gedacht, man dürfe den Verdacht irgendwelcher Personen nicht aussprechen:

Das Zipperlein, das jemand erwähnt, darf man nicht an die große Glocke hängen. Denn erst, wenn alle Leute darüber reden, wird noch mehr zu diesem Detail erwartet. Eine rasche Genesung – dass das möglich ist, sehen viele Leute gar nicht ein. So kam es dazu, dass ich darüber geschwiegen habe, wie jemand seine gruseligen OP-Bilder im Internet gepostet hat (ich habe diese nicht einmal gesehen, aber er hat sie mir beschrieben).

Vielleicht hat dir jemand erzählt, er würde sein Studium wahrscheinlich abbrechen oder mit seiner Freundin Schluss machen. Teilst du solche Details dann jemandem mit, wirkst du sofort wie eine Person, die gern lästert.

Beliebt hingegen machst du dich damit, wenn du manche Dinge verschweigst. Dann wirst du rasch zur Vertrauensperson.

 

Gemobbt wirkt ein Land oder auch ein Business wie der deutsche Schlecker, wenn damit plötzlich aufgrund eines Unfalls ein historisch unwichtiges Detail hervorgehoben wird wie das „französische Verwöhnen“ einer 16-Jährigen durch einen, der seinen Wehrdienst geleistet hat.

Da über solche Geschichten – von irgendjemandem wurden sie wohl erzählt – jemand wütend wurde, kam es schlussendlich zu einem ganz lauten Gong, der irgendwelche Leute „körperlich“ markierte. Deshalb kommen wahrscheinlich irgendwelche Leute nicht an wichtige Sachen ran. Umbringen will man den Menschen auch nicht gleich, sondern ihm die Chance geben, sich etwas einzusetzen, sodass auch andere davon profitieren können.

Ich hoffe, Frankreich mit diesem Post etwas geholfen zu haben. Hier noch ein paar Details, woran es noch liegen könnte.

Wie ein PC-Hacker, der früher immer wegen des FS den PC kaputt gemacht hat, gestern ein Update bekam. Oder: Was man von einem besonders fiesen System noch erhaschen konnte

„Popopust-Sucht“ von Ermittlern: Wie sadistisch man werden kann, wenn jemand andere Interessen hat

Mach das Beste aus deinem tollen Land, Frankreich!

Ich drücke Frankreich die Daumen! Ich liebe Camembert mit Preiselbeeren sowie Mousse au chocolat. Auch eine Reise dorthin ist für mich nicht abwegig. Momentan ist bei mir allerdings ein Durchhalten angesagt:

7 Klagen (inklusive Finanzgerichts-Beteiligung). Meine näheren Ausführungen dazu

Lebensmittelreste, Bedürftigkeit von Menschen – greift ein, wo Not am Mann ist – sonst gefährdet ihr euren Leumund und erweist euch nicht gerade als Genies! (Gedicht)

 

https://www.focus.de/finanzen/bestraft-die-eu-paris-wegen-hoher-schulden-entgleist-frankreich-entgleist-der-euro_id_260069432.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sachsen – kein Lob von mir! Mit mir ist der Darmgeruchsaufzeichner jetzt wohl fertig – kommt er jetzt zu den Anzugträgern?

In Bayern hat man studiert etc. Sachsen scheint nur KI zu verwenden/vorgefertigte Fragebögen – oder ist komplett überfordert aufgrund irgendwelcher Bundeswehr-Unfälle (man muss in jungen Jahren anscheinend wirklich die Finger von solchen Leuten lassen).

 

Wenn dann noch über solche Dinge diskutiert wird und man sich irgendwelche mobbenden Elemente bei den schwafelnden Anzugträgertypen vorstellt als Strafe für das mangelnde Konstruktivsein in ihren Ämtern…

Messerattacken von irgendwelchen Leuten (dazu habe ich heute auch mal etwas aus Lektorats-Perspektive geschrieben) sind jedenfalls nicht die Lösung für solche Probleme.

Was ich mir von Sachsen wünsche

Momentan liegen von meinen 7 Klagen 4 in Sachsen – aber wer dann im Endeffekt die zuständige Stelle ist, kann sich ja noch ändern, bzw. die Zuständigkeit wechselt auch.

Ich habe momentan 20 € auf dem Konto und habe heute die 2. Mahnung für meine wirkstoffhaltigen Kaugummis erhalten, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden, aber medizinisch für meine Arbeitsfähigkeit erforderlich sind.

Nun zeigt also Niveau, und bearbeitet diesen Fall rasch!

Solche Provokationen wie die in diesem Beitrag von mir beschriebene angekündigte Finanzspritze für den Flughafen, während so viele Leute arm sind… – Leute, so etwas führt doch nur zu Bürgerkrieg, Terrorismus…

Wie soll es gelingen, Menschen dazu bewegen, weniger mit dem Flugzeug zu fliegen? (Gedicht)

Eine Gruselgeschichte – vielleicht funktioniert darüber Wahlbetrug?

Wie ein PC-Hacker, der früher immer wegen des FS den PC kaputt gemacht hat, gestern ein Update bekam. Oder: Was man von einem besonders fiesen System noch erhaschen konnte

 

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Migrationspolitik: Macht den Einwanderern das Leben nicht künstlich schwer – die deutsche Sprache ist es bereits!

Wenn mir etwas in einem Land nicht passt, möchte ich auswandern. Doch manche wie ich, deren Eltern Staatsdiener gewesen sind, wird das Auswandern ganz kompliziert gemacht. Ich vermute mal, mit meinen derzeit 7 laufenden Klagen und weiteren Akten wie meinen von mir bei der Staatsanwaltschaft angezeigten Dingen würden sie einen vielleicht gar nicht ausreisen lassen.

Mir sind viele engagierte Ausländer an der Uni begegnet

Ich persönlich habe viele ausländische Studenten als Kommilitonen gehabt und hätte keine Defizite bei diesen festgestellt: Sie waren fleißig – man kann das also nicht verallgemeinern mit den Einwanderern. Und Leuten wie meinem Exmann wurde ohnehin durch die Bundeswehr das Leben zur Hölle gemacht. Und irgendwann kriegt jeder mal ein Burnout – auf das hoffen jetzt irgendwelche Leute, die bestimmte Menschen „kleinkriegen“ wollen. Doch so etwas fehlt mir glücklicherweise.

Ein Geschenk für Kirche oder jemanden, der etwas Sinnvolles damit anfangen kann: Wehrdienst madig machen, sodass das Kloster beliebter wird

Subsidiärer Schutz – nach meinem Weltideal sollte jedes Land das jedem Bürger aus jeder Nation bieten

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/viktor-orban-kritisiert-die-deutsche-migrationspolitik-scharf-19805801.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie sich dieses Deutschland präsentiert – es mag früher schon skurril gewirkt haben, doch wenn alles schmierig rüberkommt wie von einem, der dich zu offensichtlich über den Tisch ziehen will

Was gibt’s Neues in Richtung: „Versuchen wir, sie „betroffen“ zu machen!“?

(Ergänzung vom 21.06.24)

Schließen Leute Abos z. B. zu Serien ab, kommt es dazu, dass sie von manchem beäugt werden: Zieht die Person sich gefährliche Inhalte rein? Zahlt der Mensch viel für das Abo? Lässt er sich leicht austricksen? So kommt es dazu, dass Leute, da sie sich zu sehr beobachtet fühlen, das Abo wieder kündigen. Meine Meinung: Lasst die Leute doch tun, worauf sie Lust haben! Ich verzichte seit einiger Zeit auf Prime & Co., habe meinen Account vor längerer Zeit gekündigt. Aber in manchen Lebensphasen wollen sich Menschen eben in andere Welten flüchten, weil sie das Gefühl haben, ohnehin nichts für die Politik tun zu können.

Beispiel: https://germanist.org/rechtsradikal-werden/ (Bitte beachten Sie insbesondere den Aspekt mit der „Popo-Pust-Sucht“ Rechtsradikaler – mittels alter Datensätze Luft absaugen aus dem Arsch einer Wählerin, die die Tierschutzpartei und Grüne gewählt hat.)

https://www.heise.de/news/Abonnenten-in-Deutschland-zahlen-im-Durchschnitt-684-Euro-pro-Jahr-fuer-Streaming-9759339.html

 

(Ergänzung vom 17.06.24)

Ähnlich merkwürdig wie das Finanzamt, dessen Elster sich an der Stelle mit den Corona-Hilfen bei mir immer aufhängte (ich bezog solche nicht), wirkt auf mich die heute erhaltene E-Mail von einem Geld versprechenden Anbieter für „Post-Corona-Opfer“ (und ein solches bin ich jedenfalls nicht – ich habe von Corona sogar auftragsmäßig eher profitiert): https://www.wertpapier-forum.de/topic/5444-fid-verlagnur-unseri%C3%B6ser-m%C3%BCll/

***

Noch eine Ergänzung, wie der Gesetzgeber bedürftigen, da auf Gerichtsurteile wartende Personen (und da mögen eben auch noch andere sein, die noch gar keine Klage einlegen konnten) mit brutalen Mitteln schlägt:

Damit Sie nicht einfach als „eingetragen“ gewertet werden: Organspende widersprechen – ohne Arzt (einfach mit Internet-PDF-Download)!

Ich habe das so gemacht:

https://www.organspende-info.de/organspendeausweis-download-und-bestellen/

Mittels dieser Eigeninitiative ist man fein raus.

+++

Rentenversicherungspflicht

Klar will man gern in die Rentenkasse einzahlen – doch was tun, wenn man keine Antworten auf E-Mails erhalten hat (aufgrund zahlreicher Klagebedarfe), diese Klagen nun eingelegt hat und auf das Geld wartet? Ich habe heute ein Gedicht dazu geschrieben:

Nicht im falschen Moment faul sein: auf 2001 gestellt arbeiten – und es geht doch, da das Jahr deinen Körper darstellen soll (Gedicht)

 

 

Ergänzung: Manchmal hat man bei Leuten den Eindruck, sie würden den Eindruck verspüren, sich in irgendeinem Bereich „betroffen“ präsentieren zu müssen. Ich habe (ich war aber auch noch nie wirklich reich) noch nie etwas mit Aktien gemacht – für mich fällt das in den Bereich der „Spielsucht“.

https://www.welt.de/finanzen/article246097096/Aktien-fuer-Anfaenger-Tipps-zu-Aktien-ETFs-Vermoegensaufbau-fuer-Anfaenger.html

 

Russland und Scholz… Empfehlungen aus Ratgebern/von Beratern befolgen – wenn man zu viele eigene Probleme nicht gelöst hat, wird das besonders schmierig wirken.

Friedensgespräch mit einem Land – doch überzeugt das eigene des Redners behördlich nicht mit Kompetenz. Macht die Realität nüchtern erträglich (mit Klagebearbeitungen)

Jocados Postfach war in der letzten Zeit gefüllt mit Betrugsversuchen – nach dem Motto: „Wie kann man diese Person „betroffen“ kriegen?“

  • Phishing-E-Mails von solchen, die Banken nachahmten – und ein unaufmerksames Finanzamt hätte darauf reinfallen können (bei keiner der Banken hatte ich ein Konto)
  • Außerdem kamen immer wieder Angebote per Telefon und E-Mail, bei denen versucht wurde, mich in etwas unseriöses zu verwickeln: Erneuter Kircheneintritt war erwünscht mit Spende von einer Frau, die schwer krank im Hospital lag; mehrere Versuche, mich über irgendwelche Mittel erneut zur Amazon-Kundin zu machen (aber 1. bin ich 7-fache Klägerin und 2. muss man nach diesen ganzen Nullrunden als Affiliate erst einmal eine längere Pause einlegen). Und zudem wollte ich eben anderen Firmen auch Kooperationschancen geben (aber eben nicht als „Affiliate“, den man so leicht als eine „dumme Person“ darstellen kann, indem er nicht bezahlt wird.
  • Dann war noch ein Brief von einer Lotterie, die versuchte, wie eine Behörde zu wirken und altmodisch rüberkam (der Brief landete im Altpapier).
  • Was ebenfalls auffiel: Das Jobcenter wandte sich trotz Vollständigkeit meiner Antragsunterlagen an die Wohngeldstelle. Dieser teilte ich mit, dass das natürlich keinen Sinn mache, alles doppelt zu tun. Ich gab der Wohngeldstelle ausreichend Infos zu meiner Situation.

Auf mich wirkt das alles, als hätte jemand nachweisen wollen, dass ich

unseriös

oder dumm wäre

Aber beides ist eben nicht der Fall.

Auch habe ich neulich, als ich ein Kreditkartenangebot erhielt, den Anbieter vorgewarnt, dass ich momentan in 7 Klagen verstrickt sei und kein Einkommen hätte. Als ich keine Antwort nach ein paar Tagen erhielt, füllte ich den Antrag aus, und der Kreditkartenantrag wurde abgelehnt.

Ich dachte mir, diese Sachen schreibe ich heute noch, bevor wir uns Hühnchen mit Knödeln reinziehen, damit andere die richtige Situations-Intuition haben (bzw. einen Tipp von meiner Seite bekommen).

Wenn Leute, die es früher gewöhnt, waren am FS einer Person anzudocken, plötzlich am Popoloch dieses Menschen rauskommen – und dies hat er nun mal zu Recht!

Wenn Leute versuchen, irgendjemanden, bei dem man (bei sinnvollerer Gesetzgebungsgestaltung) nur den Führerschein hätte nehmen können, als Gesamtperson „betroffen“ darzustellen, fallen sie auf die Schnauze, wenn die Person dann zu klug ist.

Neulich hat eine Autovermietung ohne Impressum versucht, zahlreiche Spam-Kommentare auf meinen Websites unterzubringen, und ich schrieb sie an, ob das ihre Absicht gewesen wäre (vielleicht haben sie ja irgendeinen minderwertigen SEO-Bot nicht im Griff).

Und der Gipfel: Man hofft darauf, dass sich die Person dann zu fein dafür ist, zu ihrem Arschloch zu stehen. Manche würden da vielleicht lieber sterben. Aber ich habe nichts, wofür ich mich schäme.

Und ein Arschloch bin ich keines, denn ich habe immer mit allen ehrlich kommuniziert und Bescheid gegeben, wenn ich etwas nicht mochte.

Eine Anekdote noch, falls BMW darauf gewartet hat („aus solchen Perspektiven haben Sie die Automarke noch nie gesehen“)…

Mein Exfreund, der mal mit solchen Autoteilen in der Fabrik zu tun hatte vor vielen Jahren, sollte mir eine Scheibletten-Scheibe aus der Folie lösen. Er tat dies mit öligen Händen und ungeschickt, sodass die Scheiblette zu sehr zerkrümelte und man den ölbefleckten Käse schließlich nicht mehr essen wollte. Aber da wir beide damals Humor hatten…